German university performance ranking Nov 2019(30.12.2019) Gemeinsam mit TranspariMED hat die BUKO Pharma-Kampagne untersucht, ob deutsche Universitäten die Resultate von Medikamentenstudien veröffentlichen. Laut EU-Gesetzgebung müssen die Ergebnisse 12 Monate nach Abschluss im europäischen Register EudraCT hinterlegt werden. Doch die Unis kommen dieser Verpflichtung nur ungenügend nach: Im Schnitt sind nur 6,7% aller Studien zeitgerecht veröffentlicht worden. Die Ergebnisse von 445 klinischen Studien fehlen. Die Berliner Charité trägt zur Lücke mit allein 68 fehlenden Berichten bei. Das Berliner Universitätsklinikum hat damit nur 3% der fälligen Studienergebnisse veröffentlicht. Positiv sticht die Uni Münster hervor, die immerhin 61% der Ergebnisse in  EudraCT publiziert hat.

Jörg Schaaber von der Pharma-Kampagne kommentiert: "Klinische Studien dienen dazu, die bestmöglichen Therapien zu finden. Umso enttäuschender ist es, dass die meisten deutsche Universitäten es nicht schaffen, ihre Forschungsergebnisse in das EU-Studienregister einzutragen. Jede Studie, deren Ergebnisse unveröffentlicht bleiben, verzerrt das Wissen über Medikamente. Außerdem zeugt das von wenig Respekt für die Patientinnen und Patienten, die an den Studien teilgenommen haben."

Die Ergebnisse der Untersuchung im Detail finden Sie hier.

Über unsere Recherche berichten auch die Süddeutsche Zeitung und die Tagesthemen

 

© 2020 BUKO Pharma-Kampagne All Rights Reserved.

Die Pharma-Kampagne braucht Ihre finanzielle Unterstützung, um weiter unabhängig und kritisch berichten zu können.

Sie finden unsere Arbeit Gut?

dann unterstützen Sie uns doch mit einer Spende.

Näheres finden Sie hier..

Back to Top