JSMemento Preisverleihung201907727

IPPNW Germany, the Charité – Institute for Social Medicine, Epistemology and Health Economics, and the German Platform for Global Health invite you:
20.07.2019, 09:00 Uhr, Evangelische Schule Berlin Zentrum, Wallstrasse 32, 10179 Berlin

IPPNW KonferenzGlobal health security (GHS) has recently become a popular concept in global health. In 2014, the global health security agenda (GHSA), a collaboration between 64 governments, international organizations and non-governmental stakeholders, was launched as a concept to address infectious disease outbreaks and reduce their transnational spread. However, the fear-based focus on the prevention of and protection from infectious diseases is not representative of the global burden of disease and in many cases prevents a debate about social, economic, and political determinants of health. Moreover, the concept is often used to justify immigration policies and practices that further restrict population movement across international borders by framing the migration of people as a risk. Rather than enhancing the local health system capacities, public policies in the name of GHS tend to focus on the protection of national borders in the global north against perceived health threats from countries in the global south.

In light of the increasing importance of the GHSA, the changing architecture of global health governance in Europe due to Brexit, and the launch of Germany’s Global Health Hub, we want to open up the discussion on health security in our prevailing economic system. What are the links between health and security and how do the two interact? Why is the concept linked to neoliberalism? What does global health security mean to us? Are vaccines and outbreaks the most pressing issues that should be addressed? What other less visible health threats should be brought to the forefront? How can we move beyond a narrow understanding of global health security?

For further information and registration for the workshops please visit our website. Child care can be provided, please let us know in advance. This event will be livestreamed on the IPPNW youtube channel.
Please spread the word in your community, post on social media using the hashtags #RethinkHealthSecurity #GHS2019 and make sure to check out our conference Facebook event.
We are looking forward to receiving your registration and welcoming you in Berlin this summer. Please register until July 14th, 2019 – it is possible for you to pay upon arrival!

Tag01 02 MementoBerlin, 18. Februar 2019. Der Memento Forschungspreis für vernachlässigte Krankheiten geht dieses Jahr an Prof. Dr. Jürgen May vom Bernard-Nocht-Institut für
Tropenmedizin. Die Jury würdigt damit das Engagement des Wissenschaftlers für die Forschung zu Fieberkrankheiten in Afrika. Prof. May und seine Arbeitsgruppe untersuchen, ob Patienten, die Symptome von Malaria zeigen, tatsächlich an der durch Parasiten übertragenen Erkrankung leiden oder eine andere Infektionskrankheit haben. Der Memento Preis in der Kategorie Journalismus 2019 geht an die freie Journalistin Katharina Nickoleit. Die Preisverleihung findet am 20. Februar 2019 ab 19 Uhr in der Hörsaalruine der Charité in Berlin statt.

Plakat Kima A5 Minden finalKlimatische Veränderungen machen sich schon heute weltweit bemerkbar - und sie beeinflussen in vielfältiger Weise unsere Gesundheit. Eine Veranstaltung am 16. September soll mit spannenden Kurzvorträgen informieren, lokale Handlungsperspektiven aufzeigen und zur Diskussion anregen. Veranstalter sind die Stadt Minden, das Welthaus, der BUND und die BUKO Pharma-Kampagne.

Die Hitzerekorde im Sommer 2018 und 2019 haben einmal mehr gezeigt: Der Klimawandel ist mit seinem extremen Wetter in Deutschland angekommen. Heiße Tage und tropische Nächte werden häufiger, fallen intensiver aus und Hitzewellen dauern länger. Das birgt gesundheitliche Risiken, insbesondere für ältere und kranke Menschen. Denn Verlauf und Häufigkeit vieler Krankheiten werden durch klimatische Veränderungen stark beeinflusst. Das gilt zum Beispiel für Allergien und Asthma ebenso wie für Hautkrebs oder auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rechnet bereits ab 2030 mit jährlich einer Viertelmillion zusätzlicher Todesfälle weltweit – bedingt durch klimasensible Erkrankungen.

Die Veranstaltung wird die gesundheitlichen Folgen des Klimawandels aus globaler, regionaler und lokaler Perspektive beleuchten. Claudia Jenkes, Projektkoordinatorin bei der BUKO Pharma-Kampagne schildert die gesundheitlichen Folgen klimatischer Veränderung und von Wetterextremen in Ländern des globalen Südens. Der Bielefelder Arzt Dr. Bernd Lehne nimmt vor allem Hitzewellen, Luftverschmutzung und daraus resultierende Erkrankungen in Deutschland in den Blick. Was in Minden in Sachen Klimaschutz geschieht, berichtet Klimaschutzmanagerin Inna Sawatzki. Sie skizziert, wie die Stadt ihre CO2-Emissionen in den kommenden Jahren reduzieren will und was bis dato erreicht wurde. „In Minden haben wir schon viel Gutes auf den Weg gebracht. Aber Klimaschutz ist ein Prozess, an dem wir alle gemeinsam und kontinuierlich weiterarbeiten müssen“, so Sawatzki. Für den BUND Minden sitzt Thomas Dippert auf dem Podium. Er führt vor Augen, woran es im regionalen Klimaschutz noch hapert.

Macht uns der Klimawandel krank?
Podiumsdiskussion, 16.9.19, 19.30 Uhr
Kulturzentrum BÜZ, Johanniskirchhof 1

Download: Flyer [PDF/850kB]; Pressemitteilung [PDF/105kB]

Letzte Woche Dienstag, am 02.07.19, fand in Bielefeld die Veranstaltung "Bielefeld - for future? Aufbruch für eine Welt im Wandel" statt. Dabei ging es um Bielefelds Weg zur global nachhaltigen Kommune und die Umsetzung der 17 Entwicklungsziele der Vereinten Nationen vor Ort. Auch die BUKO Pharma-Kampagne war mit einem Stand bei der Veranstaltung anwesend, machte auf die Folgen des Klimawandels aufmerksam und engagierte sich für lokale Nachhaltigkeitsstrategien.

In einem Beitrag der WDR Lokalzeit OWL ist unser Stand gut zu sehen und erläutert noch einmal, worum es bei der Veranstaltung ging und was im globalen Kontext wichtig ist.

Den Beitrag können Sie sich hier ansehen.

Aufbruch für eine Welt im Wandel

Auma ObamaBielefeld ist auf dem Weg zur Global nachhaltigen Kommune. Richtschnur und Gradmesser sind die 17 Entwicklungsziele der Vereinten Nationen. Diese gilt es umzusetzen - global und vor Ort. Die Bereitschaft und der Wille sind vorhanden – dafür stehen in Bielefeld viele engagierte Menschen. Was sind die zentralen Herausforderungen, welche Rahmenbedingungen sind erforderlich und welche Instrumente können wir einsetzen um den Aufbruch in eine Welt im Wandel
erfolgreich zu gestalten.

Die BUKO Pharma-Kampagne unterstützt die Veranstaltung und wird ihre Arbeit dort bei einem Markt der Möglichkeiten vorstellen.

2. Juli 2019 |WissensWerkStadt, Wilhelmstr. 3, Bielefeld

Programm
17:00 Welt-Forum: Entwicklungspolitische Gruppen und Institutionen stellen sich vor und laden ein zum Gespräch
18:00 Begrüßung Oberbürgermeister Pit Clausen; "Bielefeld auf dem Weg zur Global nachhaltigen Kommune", Anja Ritschel, erste Beigeordnete der Stadt Bielefeld; "Klimaschutz beginnt vor Ort - Energiewende in Bielefeld", Rainer Müller, Geschäftsführer Stadtwerke Bielefeld
18:30 Dr. Auma Obama, World Future Council, "Wir stellen uns den Herausforderungen – Lokales und globales Handeln für eine lebenswerte Zukunft"
19:40 Vorstellung der Veranstaltungsreihe Entwicklungspolitisches Netzwerk Bielefeld
19:50 Gespräche im Welt-Forum

Das Programm finden Sie hier auch als PDF-Datei.

© 2019 BUKO Pharma-Kampagne All Rights Reserved.

Back to Top