Pharma Brief3 C Schaaber web

Der Pharma-Brief bietet laufend kompetente Beiträge rund um das Thema „Gesundheit und Arzneimittel in Süd und Nord“. Er informiert u.a. über die europäische Pharmapolitik, Zugang zu AIDS-Medikamenten, appetitanregende Mittel in Ländern des globalen Südens, illegale Arzneimittelwerbung, irrationale Medikamente, tödliche Patente und natürlich über alle Aktionen und Erfolge der BUKO Pharma-Kampagne. Regelmäßig erscheinen außerdem Konzernnachrichten, Buchbesprechungen, Neues aus aller Welt sowie Doppelnummern mit einem Pharma-Brief Spezial als Beilage. Sie bieten kompakte Hintergrundinformationen zu Themen wie Antibiotikaresistenzen, Pharma-Mythen oder Forschung.

Frühere Jahrgänge finden Sie im Pharma-Brief Archiv. Wenn Sie regelmäßig informiert werden wollen, können Sie den Pharma-Brief auch abonnieren.

Unabhängigkeit ist uns wichtig. Die Erklärungen zu Interessenkonflikten finden Sie hier.

  • Pharma-Brief 3-4/2020: Am Beispiel der Wanze

    Pharma-Brief 3-4/2020: Am Beispiel der Wanze

    18 Mai 2020
    Das Jahr 2020 soll der globalen Bekämpfung vernachlässigter Tropenkrankheiten (NTDs) Schub verleihen. Betrachtet man exemplarisch die Entwicklungen bei der Chagas-Bekämpfung, werden jedoch schnell Hindernisse für einen Durchbruch deutlich. Außerdem ... weiterlesen...
  • Pharma-Brief 2/2020: Behandlung per Lotterie

    Pharma-Brief 2/2020: Behandlung per Lotterie

    18 März 2020
    Die Gentherapie Zolgensma® soll Kindern helfen, die an einer seltenen Muskelerkrankung leiden. Die einmalige Behandlung kostet rund zwei Millionen Euro, das Mittel ist in Europa noch nicht zugelassen. Novartis kündigte Anfang des Jahres an, 100 Einze... weiterlesen...
  • Pharma-Brief 1/2020: Studientransparenz Fehlanzeige

    Pharma-Brief 1/2020: Studientransparenz Fehlanzeige

    07 Februar 2020
    Die Ergebnisse von klinischen Studien zu Arzneimitteln müssen 12 Monate nach Abschluss im europäischen Register EudraCT hinterlegt werden. Seit 2014 gilt diese Regel in der EU. Aber deutsche Unis haben nur bei 6,7% der fälligen Studien die Ergebnisse... weiterlesen...
  • Pharma-Brief 10/2019: Wie geschmiert

    Pharma-Brief 10/2019: Wie geschmiert

    20 Dezember 2019
    Recherchen des britischen Bureau of Investigative Journalism zufolge belohnen zwei Pharmafirmen in Indien die Verschreibung von Antibiotika mit Geschenken. Zielgruppe der Werbemaßnahmen sind vor allem informelle ÄrztInnen ohne anerkannte medizinische... weiterlesen...
  • Pharma-Brief 9/2019: Globale Gesundheit

    Pharma-Brief 9/2019: Globale Gesundheit

    12 Dezember 2019
    Die deutsche Wirtschaft will die globale Gesundheit stärken, so die Eigenwerbung der neu gegründeten „German Health Alliance“. NGOs und staatliche Träger der Entwicklungshilfe sind mit im Boot. Wem nützt dieses „Public Private Partnership“ (PPP)? Au... weiterlesen...
  • Pharma-Brief 7-8/2019: Mühseliger Fortschritt

    Pharma-Brief 7-8/2019: Mühseliger Fortschritt

    20 November 2019
    Seit 1997 wirft der Global TB Report der WHO jährlich einen Blick auf die weltweiten Dynamiken bei Tuberkulose. Für das zurück liegende Jahr sieht er einige positive Tendenzen. Doch den globalen Bemühungen fehlt es weiterhin an Nachdruck. Außerdem i... weiterlesen...
  • Pharma-Brief 6/2019: Transparenzverlust droht

    Pharma-Brief 6/2019: Transparenzverlust droht

    07 Oktober 2019
    Bislang dokumentiert die US-Zulassungsbehörde FDA ihren Entscheidungsprozess über neue Medikamente ausführlich. Damit soll künftig Schluss sein. Unter dem Schlagwort „Modernisierung“ soll es nur noch eine Bewertung „light“ geben. Damit will die US-Be... weiterlesen...
  • Pharma-Brief 4-5/2019: Essenzielle Probleme

    Pharma-Brief 4-5/2019: Essenzielle Probleme

    15 August 2019
    Seit über 40 Jahren gibt es die Modelliste für unentbehrliche Arzneimittel der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Die meisten Länder der Welt nutzen angepasste nationale Listen für ihre Gesundheitsversorgung. Doch die Auswahl der Wirkstoffe scheint n... weiterlesen...
  • Pharma-Brief 3/2019: Deutschland auf Distanz zu Transparenz-Beschluss

    Pharma-Brief 3/2019: Deutschland auf Distanz zu Transparenz-Beschluss

    11 Juli 2019
    Die Geheimniskrämerei bei Medikamentenpreisen und klinischen Studien schadet PatientInnen weltweit. Sie behindert einen fairen Zugang zu Arzneimitteln ebenso wie den Zugang zu verlässlichen Informationen. Am 28. Mai hat die Weltgesundheitsversammlung... weiterlesen...
  • Pharma-Brief 2/2019: Musterknabe auf Abwegen

    Pharma-Brief 2/2019: Musterknabe auf Abwegen

    03 Mai 2019
    Die Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI) sollte durch innovative Impfstoffforschung neue Wege in der Epidemie-Bekämpfung gehen. Dafür gab es auch umfangreiche Förderung aus Deutschland. Nun steckt das junge Projekt in einer hausgema... weiterlesen...

grey garden bug 4431744 960 720Das Jahr 2020 soll der globalen Bekämpfung vernachlässigter Tropenkrankheiten (NTDs) Schub verleihen. Betrachtet man exemplarisch die Entwicklungen bei der Chagas-Bekämpfung, werden jedoch schnell Hindernisse für einen Durchbruch deutlich.

Außerdem im aktuellen Heft:
Corona als globale soziale Katastrophe
Spahns Machtgelüste

Download: Pharma-Brief 3-4/2020 [pdf/410kB]


lottery loose 1422098 640Die Gentherapie Zolgensma® soll Kindern helfen, die an einer seltenen Muskelerkrankung leiden. Die einmalige Behandlung kostet rund zwei Millionen Euro, das Mittel ist in Europa noch nicht zugelassen. Novartis kündigte Anfang des Jahres an, 100 Einzelgaben zu verlosen. Das stößt ebenso wie der hohe Preis auf Kritik.

Außerdem im aktuellen Heft:
Maßnahmen gegen Arzneimittelfälschungen
Interview mit Amit Khurana zu Umweltaspekten von Antibiotikaresistenzen
Infos zu unserer Wanderausstellung und Straßentheatertournee 2020
Ungesunde Eile durch vorschnelle Zulassungen

Download: Pharma-Brief 2/2020 [pdf/420kB]


Transparenz pexels photo 267582Die Ergebnisse von klinischen Studien zu Arzneimitteln müssen 12 Monate nach Abschluss im europäischen Register EudraCT hinterlegt werden. Seit 2014 gilt diese Regel in der EU. Aber deutsche Unis haben nur bei 6,7% der fälligen Studien die Ergebnisse berichtet, in Großbritannien liegt die Quote dagegen bei 72,1%. Das zeigt eine von TranspariMED und BUKO PharmaKampagne gemeinsam veröffentlichte Studie.

Außerdem im aktuellen Heft:
Neue Forschung zu Antiseren
Unser Jahresbericht 2019

Download: Pharmabrief 1/2020 [pdf/460kB]


PhB2019 10Recherchen des britischen Bureau of Investigative Journalism zufolge belohnen zwei Pharmafirmen in Indien die Verschreibung von Antibiotika mit Geschenken. Zielgruppe der Werbemaßnahmen sind vor allem informelle ÄrztInnen ohne anerkannte medizinische Ausbildung. Diese selbsternannten Doktoren behandeln überwiegend arme PatientInnen, die keinen Zugang zum öffentlichen Gesundheitssystem haben.

Außerdem im aktuellen Heft:
Verzerrte Evidenz durch Industrieeinfluss
Misshandlungen bei der Geburt
Schwachstellen bei der Arzneimittelversorgung

Download: Pharmabrief 10/2019 [pdf/500kB]


© 2020 BUKO Pharma-Kampagne All Rights Reserved.

Sie finden unsere Arbeit wichtig?

Dann unterstützen Sie uns doch mit einer Spende

… damit wir weiterhin unabhängig berichten können.

Back to Top