Femaledoctor examines patient pakistan DFID cc

Für eine bessere Gesundheit im globalen Süden ...Frau mit Baby WHO MarkoKokic c

Leitbild unserer Arbeit ist das Menschenrecht auf Gesundheit, gesunde Lebensbedingungen und eine gute Gesundheitsversorgung. Wir wollen mit unseren Projekten, Kampagnen und Aktionen zur Durchsetzung dieser Rechte beitragen und eine sinnvolle und global gerechte Arzneimittelversorgung fördern. Daher unterstützen wir das Konzept der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für eine rationale Arzneimittelpolitik. Doch Medikamente allein machen Menschen nicht gesünder. In erster Linie ist es Armut, die Menschen krank macht. Darum thematisieren wir auch die negativen Folgen wirtschaftlicher Globalisierung und engagieren uns für strukturelle Veränderungen.

... und bei uns

Unser Engagement schützt PatientInnen und VerbraucherInnen - auch in Deutschland. Denn auch hier gefährden unwirksame, unnötige und gefährliche Medikamente ihre Gesundheit. Zahlreiche Werbetricks der Pharmabranche führen ÄrztInnen wie PatientInnen in die Irre. Doch wir reden nicht nur über ungesunde Geschäfte. Wir werben für einen vernünftigen Umgang mit Arzneimitteln und setzen uns für einen besseren Schutz von VerbraucherInnen ein. Wir machen PatientInnen stark durch unabhängige Arzneimittelinformationen. Damit Sie nicht alles schlucken müssen!

 

gpsp titel300px


Lesen Sie zum Beispiel die Zeitschrift Gute Pillen – Schlechte Pillen, die wir gemeinsam mit anderen Fachzeitschriften herausgeben.

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir tun was!

Wir mischen uns in gesundheitspolitische Debatten ein: In Berlin, Brüssel, Genf und anderswo. Wir veröffentlichen Broschüren, Bildungsmaterialien und Busflugblatt theaterwissenschaftliche Studien. Aktuelle Informationen bieten wir online über unsere Webseite, Facebook und Twitter. Hintergrundartikel, Analysen und Kommentare zur Arzneimittel- und Gesundheitspolitik weltweit liefert der zehnmal jährlich erscheinende Pharma-Brief. Wir veranstalten Seminare und Aktionswochen, führen Unterschriftenaktionen durch und initiieren parlamentarische Anfragen. Und wir gehen auf die Straße und machen Theater. Diese Arbeit zeigt Wirkung: Sie bereitete z.B. einem deutschen Exportkontrollgesetz den Weg und führte mehrfach zum Marktrückzug gefährlicher Arzneimittel.

 

Weltweit vernetzt

Die Pharma-Kampagne arbeitet eng mit Gesundheits- und Verbrauchergruppen aus aller Welt zusammen. Wir sind Teil verschiedener internationaler Netzwerke, Bündnisse und Organisationen. Wir unterstützen z.B. das weltweite People´s Health Movement und das deutsche Aktionsbündnis gegen Aids. Wir sind Gründungsmitglied von Health Action International (HAI). Dieses weltweite Netzwerk engagiert sich in über 70 Ländern der Welt für eine rationale Arzneimittelpolitik. Gemeinsam mit unseren Partnerorganisationen setzen wir uns auf europäischer und internationaler Ebene erfolgreich für Veränderungen ein. Mit dem Pharma-Brief sind wir Mitglied bei der International Society of Drug Bulletins.
Außerdem sind wir aktiv in den Netzwerken Deutsche Plattform Globale Gesundheit und BUKO Internationalismus.

 

Die Kampagne

WelthausDie Pharma-Kampagne, das sind viele Menschen, die sich für eine vernünftige Medikamenten-Versorgung einsetzen. Koordiniert wird die Kampagne von unserem Büro in Bielefeld. Sie erhält kompetente Unterstützung von ÄrztInnen, PharmazeutInnen, GesundheitswissenschaftlerInnen und Fachleuten aus der Entwicklungszusammenarbeit. Zweimal jährlich tagt unser wissenschaftlicher Beirat.

Die Pharma-Kampagne finanziert sich durch Spenden, öffentliche Zuschüsse, Abonnements und den Verkauf ihrer Materialien. Ihr Trägerverein ist der Gesundheit und Dritte Welt e.V.

Die Büroräume der Pharma-Kampagne befinden sich im Welthaus Bielefeld, August-Bebel-Str. 62, 33602 Bielefeld. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

© 2018 BUKO Pharma-Kampagne All Rights Reserved.

Back to Top