JSMemento Preisverleihung201907727


Die Pharma-Kampagne darf Teil der schon laufenden Veranstaltungsreihe "Erste Hilfe für Globale Gesundheit" sein:


15 Jahre MEZIS 

Mein Essen zahl' ich selbst e.V. lädt ein zur Fachtagung und Mitgliederversammlung im Juni 2022. Ein buntes Programm wird Interessierten vom 24. bis zum 26.6. geboten. Die Tagung findet in Bonn statt und auch die BUKO Pharma-Kampagne wird Teil der Jubiläumsveranstaltung sein dürfen. 


AktivistInnen aus Südafrika geben Einblicke zur Krebsversorgung im Land

Das Streben nach einer Gesundheitsversorgung für alle (UHC) markiert nicht zuletzt eine Abwendung von früherem „Silo-Denken“ in der Globalen Gesundheit. Dabei gerät die immer engere Verschränkung von Infektionskrankheiten und nicht-übertragbaren Erkrankungen in den Fokus. Gerade in Ländern niedrigen und mittleren Einkommens nehmen beispielsweise Krebserkrankungen zu, auch befeuert durch HIV und Aids oder Hepatitis. Dies schafft neue Zugangshürden für die Menschen vor Ort und weitere Probleme für die Versorgungssysteme.

Die BUKO Pharma-Kampagne und das Aktionsbündnis gegen AIDS (AgA) freuen sich, am 3. Mai mit Aktivist*innen und Krebs-Überlebenden aus Südafrika über die drängendsten Herausforderungen für ärmere Länder und über mögliche Lösungen zu diskutieren. Für den Austausch dürfen wir Linda Greeff und Louise Turner begrüßen, die sich in der südafrikanischen Cancer Alliance engagieren, einem Zusammenschluss zivilgesellschaftlicher Gruppen rund um das Thema Krebs. 


Pharma-Kampagne ist Ende April zu Gast im Bremer Übersee-Museum

In Kooperation mit dem Bremer entwicklungspolitischen Netzwerk (BeN) und dem Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und Entwicklung (biz) richtet die BUKO Pharma-Kampagne am 28. April (19:00 Uhr) einen Vortragsabend zu Krebs im Globalen Süden aus.


War da noch was? Gesundheitskrisen im Schatten der Pandemie

Das Memento Bündnis lädt unter der Schirmherrinnenschaft der Bundestagsabgeordneten Tina Rudolph (SPD) zum virtuellen Fachgespräch am Dienstag, den 26. April 2022 von 8:00 bis 9:15 Uhr (CET) ein.


Covid-19 - Globaler Zugang zu Impfungen und geistige Eigentumsrechte

Die besten Medikamente nützen nichts, wenn sie nicht verfügbar sind. Das wird derzeit in der globalen Verteilung von Covid-19-Impfstoffen schlaglichtartig deutlich: Während in Deutschland bereits fünf Millionen Menschen eine dritte Dosis erhalten haben, sind in den ärmsten Ländern gerade einmal 1% der Bevölkerung geimpft. Die Weltgesundheitsorganisation und viele Staaten haben sich früh für den Zugang zu Impfstoffen und Medikamenten eingesetzt. Doch Industrieländer haben alle politischen Initiativen für eine Ausweitung der Produktion bislang erfolgreich verhindert. Der Schutz geistiger Eigentumsrechte und die dadurch gesicherten hohe Gewinne für Pharmafirmen haben Vorrang vor der Versorgung der Weltbevölkerung.


Entwicklungen im Bereich Globale Gesundheit

Das Memento Bündnis freut sich, zur Verleihung des Memento Preises 2021 einzuladen. Die digitale Abendveranstaltung findet am 2.12.21 ab 19:00 Uhr statt.


Zentrales Hörsaalgebäude wird zum Ausstellungsort

Zwischen dem 25. Oktober und dem 7. November wird unsere Wanderausstellung rund um das Thema Antibiotika-Resistenzen im Zentralen Hörsaalgebäude der Uni Göttingen stehen. Unsere multimediale Ausstellung gibt Antworten auf folgende Fragen: Wie entstehen Resistenzen und was fördert diese Entwicklung? Welche Probleme bereiten die Superkeime in Deutschland und wie bedrohlich sind sie anderswo?


One Health und Antibiotikaresistenzen 

Am Mittwoch, den 27. Oktober von 14 bis 15:30 Uhr werden die derzeitigen Praktikantinnen der Pharma-Kampagne Rosani Thambithurai und Solveig Bruchhof im Rahmen der Konferenz der Visionen und Solidarisch geht anders einen Vortrag über das Thema Antibiotikaresistenzen mit Bezug auf vier Länderstudien aus Indien, Tansania, Südafrika und Deutschland halten. Der Vortrag bezieht auch Materialien wie Filme aus unserer virtuellen Ausstellung mit ein und endet mit einer kleinen interaktiven Aufgabe sowie einer anschließenden Fragerunde.


Max Klein im Gesundheitsladen in München

In Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsladen München führt die BUKO Pharma-Kampagne am 14. Oktober online eine Vortragsveranstaltung durch. Dabei geht es um das Ziel universeller Gesundheitsversorgung (UHC) und Krebs im globalen Süden. Mit verschiedenen Länderbeispielen, neuen Studien und einem Blick auf die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie wird das Thema aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet und auch die Verantwortung des globalen Nordens benannt.


Produzierende im globalen Norden im Fokus

Im Rahmen der CBG Jahrestagung 2021 mit dem Titel Profit für Wenige oder Gesundheit für Alle? wird Max Klein von der BUKO Pharma-Kampagne am 9. Oktober einen Vortrag beisteuern. In der rumfangreichen Präsentation wird ein Bogen geschlagen werden von allgemeinen Zugangsproblemen für den globalen Süden hin zu Covid-19-Impfstoffgerechtigkeit und dem Themenfeld Krebspräparate. Besonders im Fokus stehen dabei Produzierende im globalen Norden, auch in Deutschland.


Expertentreffen an der Uni München

Das Center for Advanced Studies der Ludwig-Maximilians-Universität München veranstaltet gemeinsam mit dem Center for Intellectual Property Law, Information and Technology einen Expert Round Table zum Thema „Ausschließlichkeitsrechte in der Krise“. Die Veranstaltung findet am 22. Juli 2021 online über Zoom statt und wird von Dr. Martin Stierle geleitet. Anmeldungen sind noch möglich, schreiben Sie dazu eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Einwahldaten werden am Tag vor der Veranstaltung an die Teilnehmenden versendet.


Nächster Halt in Bielefeld: Ausstellung und Vortragsreihe zu Antibiotika-Resistenzen in der Stadtbibliothek am Neumarkt

Der massive Verbrauch von Antibiotika fördert Resistenzen und hat dramatische Auswirkungen auf die Gesundheit von Mensch, Tier und Umwelt. Alle drei Bereiche sind eng miteinander verknüpft. Und die Probleme sind global. Das zeigt eine Ausstellung der BUKO Pharma-Kampagne, die vom 29. Juni bis 31. Juli in der Stadtbibliothek am Neumarkt zu sehen ist. Kooperationspartner ist dabei auch das Naturkundemuseum Bielefeld.


Max Klein ist referant bei hochvier

Im Rahmen einer Lateinamerika-Reihe laden HochVier und das Projekthaus Potsdam zu einer Veranstaltung mit Max Klein ein. Er wird am Abend des 17. Junis das aktuelle Projekt "Unbezahlbar krank? Krebserkrankungen im globalen Süden" der BUKO Pharma-Kampagne vorstellen. 15 Interessierte können vor Ort teilnehmen, beliebig viele Teilnehmende sind online zur Videokonferenz eingeladen. 


Nicht zu stoppen? ist Teil der diesjährigen Bayerischen Eine Welt-Tage am 9. Juli

Die Bayerischen Eine Welt-Tage finden am 9. und 10. Juli 2021 online statt und bieten verschiedensten Akteuren eine Zusammenkunft an, bei der u. a. aktuelle Trends von fair gehandeltenProdukten präsentiert, Themen rund um globales Lernen vertieft und internationale Partnerschaften geschlossen werden sollen. Auch die Pharma-Kampagne ist zu Gast und erhält am Freitagnachmittag die Möglichkeit, den interessierten Teilnehmenden einen Einblick in die Resistenzproblematik zu geben.


Impfgerechtigkeit – Für Afrika nur Krümel?

Jrg SchaaberBFreyIm Rahmen der Veranstaltungsreihe Bielefelder Vorträge zum Zeitgeschehen hält Jörg Schaaber am nächsten Mittwoch (24.3.21) von 18 bis 20 Uhr einen Vortrag über die weltweite Impfstoffverteilung. Das Versprechen der Vereinten Nationen, der Weltgesundheitsorganisation und weiterer Regierungschefs, auch Entwicklungsländer hinreichend mit SARS-CoV-2-Impfungen zu versorgen, ist bis heute nicht eingelöst. Wieso das so ist und was daraus für die Zukunft zu lernen ist, erklärt Jörg Schaaber in seinem Vortrag. 

Weitere Infos im Veranstaltungskalender der Stadtbibliothek.

Die Stadtbibliothek überträgt den Vortrag im Livestream. Die Teilnahme ist kostenlos, erfordert allerdings eine vorherige Anmeldung.

Bild Jörg Schaaber © Barbara Frey


Wir freuen uns, Sie zum virtuellen Fachgespräch "Covid-19 Arzneimittel: Geringe Mengen trotz riesigen Bedarfs. Wie kann das sein?" am Mittwoch, 17. März 2021, 13:00 – 14:30 Uhr CET einzuladen.


AGA Erster Jahrestag Covid 19 PandemieWo stehen wir heute?

Am 11. März 2020 hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) offiziell den globalen Ausbruch von Covid-19 als Pandemie eingestuft. Diesen Jahrestag nimmt sich das Aktionsbündnis gegen AIDS (AgA) zum Anlass, eine virtuelle Diskussion zum Thema zu veranstalten. Auch die BUKO Pharma-Kampagne ist in der Durchführung beteiligt. Ziel soll es sein, die Auswirkungen der Pandemie im globalen Süden zu analysieren und aktuelle Herausforderungen herauszustellen, besonders auch für die WHO.


 

BCCAuf der Online-Veranstaltung von Business Crime Control zur Wirtschaftskriminalität im Gesundheitswesen spricht Jörg Schaaber von der BUKO Pharma-Kampagne.

Programm:

Samstag, 14. November 2020, 13 – 18 Uhr

Pillendreh am Rande der Legalität, Das Pharmageschäft mit manipulierter Wissenschaft und Laienwerbung
mit Jörg Schaaber, Geschäftsführer der BUKO Pharma-Kampagne, Bielefeld, Chefredakteur des „PHARMA-BRIEFS“ und von „Gute Pillen – Schlechte Pillen“

Weiße Kittel – Dunkle Geschäfte
Im Kampf gegen die Gesundheitsmafia
mit Dina Michels, Chefermittlerin bei der Kaufmännischen Krankenkasse Hannover KKH

Profite first
Im Angesicht von Corona zeigt Bayer schlicht Marktversagen
mit Marius Stelzmann, Geschäftsführer der Coordination gegen BAYER-Gefahren e. V., Düsseldorf

Sie können sich am 14.11. ab 13 Uhr einwählen:
https://conf.ccc-ffm.de/b/han-quc-qrj


Memento Preisverleihung 2020Nachdem wir Anfang des Jahres leider auf Grund der epidemiologischen Situation bei der Lungenerkrankung Covid-19 (Coronavirus SARS-CoV-2) die Memento-Preisverleihung absagen mussten, freuen wir uns nun umso mehr, Sie zu unserer Online-Diskussion zum Thema "Fehler im System: Was lehrt uns Covid-19 über Medikamentenforschung?" am 14. September 2020 von 16:00-17:30 Uhr einzuladen.

Obwohl wir es sehr schade finden, dass die Preisverleihung nach wie vor nicht wie ursprünglich geplant stattfinden kann, möchten wir dennoch die Gelegenheit nutzen, um unsere Preisträger*innen zu würdigen und gemeinsam zu diesem wichtigen Thema zu diskutieren.

Seit Langem ist zu beobachten, dass bestimmte Krankheiten von Forschung, Politik und Medien vernachlässigt werden. Wo keine lukrativen Absatzmärkte locken, unterbleibt die Entwicklung dringend benötigter Produkte und die Gesundheitsbedürfnisse von Millionen von Menschen, besonders in ärmeren Ländern werden vernachlässigt. Covid-19 hat dies noch einmal überdeutlich gemacht: Bis zum Ausbruch der Epidemie gab es nur wenige – fast ausschließlich öffentlich geförderte – Forschungsprojekte zu Corona-Impfstoffen.

Anlässlich der Verleihung der Memento-Preise 2020 diskutieren wir mit den Preisträger*innen: Rückt die Covid-19-Pandemie diese vernachlässigten Gesundheitsbedürfnisse stärker in den Fokus? Sollten wir über andere Forschungsmodelle nachdenken? Wo ist die Politik gefordert und wie können die Medien mehr Aufmerksamkeit für bessere globale Gesundheit wecken?

Wir freuen uns sehr auf unsere Diskutant*innen:
Heike Baehrens, Mitglied des Bundestags, SPD, Politikpreisträgerin
Theresa Breuer und Vanessa Schlesier, Freie Reporterinnen im Nahen Osten und Afrika, Medienpreisträgerinnen (TBC)
PD Dr. med. Christian Keller und Dr. rer. nat. Anke Osterloh, Universitätsklinikum Marburg und Forschungszentrum Borstel, Forschungspreisträger*innen
Moderation: Marco Alves, Ärzte ohne Grenzen

Registrieren können Sie sich unter diesem Link.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an Nora Dettmer (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).